top of page

Making-Of — Rent, Musical von Jonathan Larson


Das rockige Kult-Musical Rent erzählt, basierend auf Puccinis Oper La bohème, von einer Gruppe junger, abgebrannter Künstler:innen, deren Leben von der Suche nach Liebe und Akzeptanz, der Hoffnung auf Erfolg mit der eigenen Kunst sowie dem Kampf gegen HIV geprägt ist. Das autobiografisch geprägte Musical wurde 1996 uraufgeführt, einen Tag nach dem Tod des Komponisten und Textdichters Jonathan Larson, dessen Freundeskreis mit der zu dieser Zeit neuen, unerforschten und tödlichen HIV-Erkrankung zu kämpfen hatte. Anhand von drei Liebesgeschichten zeigt Rent das ambivalente Lebensgefühl der New Yorker Bohème in den 1990ern zwischen Glück und Verzweiflung: Roger lernt die drogensüchtige Mimi kennen, will sich aber nicht binden, da er erst vor kurzem seine HIV-positive Freundin durch Selbstmord verloren hat; Mark hat gerade seine Freundin Maureen an Joanne verloren, doch Maureen schaut auch gerne anderen Frauen hinterher, wodurch es oft zu Streit kommt; Tom ist frisch verliebt in Angel, doch auch dieser kämpft mit seiner HIV-Erkrankung. Der südafrikanische Regisseur Matthew Wild inszeniert Opern und Musicals in Europa sowie in Afrika und wird das Kult-Musical mit einem diversen Cast auf die Bühne bringen. Musical-Dirigent Christoph Bönecker, der schon bei Lady Bess und Wüstenblume die Musikalische Leitung innehatte, dirigiert das vielfältige musikalische Spektrum des Rock-Musicals, das stark von der Musik Steven Sondheims beeinflusst ist und zwischen Soul, Rock, Softrock, Latin Sound und Tango changiert.

Commentaires


bottom of page