Trailer — La Müdada, Theaterprojekt mit Menschen aus Chur und Graubünden


Mit seinem Roman «La Müdada» von 1962 hat der Engadiner Autor Cla Biert eine eindrucksvolle Beschreibung des Strukturwandels in den ländlichen Regionen der Schweiz hinterlassen. Der Roman handelt vom Bauernsterben, vom Wegzug junger Menschen aus den Dörfer in die Städte oder gar ins Ausland, vom Leiden der Landwirtschaft und der Zunahme des Tourismus. Er beschreibt den Verfall alter Gemeinschaften und die Suche nach neuen und ist dabei eine Liebeserklärung an die sich wandelnde Heimat. «La Müdada» dient als Ausgangspunkt für einen Theaterabend mit Menschen aus Chur und Graubünden. Sie erzählen von den Umbrüchen und Wendepunkten ihres Lebens, von ihren Gründen, hierher zu kommen oder zu bleiben. So verbindet sich die literarische Vorlage mit den Biographien der Menschen hier und heute und mit der Lebenswirklichkeit des Publikums. Ein Panorama Graubündens, das gestern und heute, Stadt und Land zusammenbringt.

Spiel: Mia Bayer, Anduena Bega, Maryón Capararo, Mario Davatz, Hannah Kampichler, Finn Looser, Reinhard Mathys, Noëlle Marugg, Colin Rudin, Walat Rut, Aryan Shafi, Vida Simoni

Auf Video: Egon Polin, Emerita Polin-De Giovanni, Lorenzo Polin

Ensemble der Jugendmusik Chur: Annouk Bircher, Jonas Fässler, Michelle Lahl, Dea Mattia Willi


Konzept und Regie: Uta Plate Dramaturgie: Stefan Bläske Musikalische Leitung: Duri Collenberg, Lukas Rickli Einstudierung Gesang: Martina Mutzner Bühnenbild: Duri Bischoff Licht: Roger Stieger Kostüme: Markus Karner Video: Kristian Breitenbach Regieassistenz: Anna Gerber, Rahel Hofbauer, Fiona Schmid Hospitanz: Elin Meyer Produktionsleitung: Ramun Bernetta Produktion: Theater Chur