Trailer — Green Green Grass of Home, Panorama Dancetheater


GREEN GREEN GRASS OF HOME berichtet von Heimat und Heimatverlust. Drei Tänzer und ein Musiker werden zu Erzählern, die sich in einem ständig verändernden Setting von Realitäten bewegen. Sie geben den Geschichten von Menschen, die zu ihrer Heimat befragt wurden, ihre Stimme.

Mit ihren Körpern durchlaufen sie deren Brüche und Widersprüchlichkeiten und vertonen die Frage, warum der Heimatbegriff gerade eine solche Konjunktur erlebt. Wollen wir in einer Welt mit scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten endlich unsere Ruhe haben und wissen, wo wir hingehören und wer wir sind? Hilft uns ein überschaubarer Raum, in dem wir uns auskennen und zu dem wir uns zugehörig fühlen?

Zwischen Bergdorf, globalen Lebenskonzepten, Flucht, Sprachdilemma, Traditionen und dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit bewegen sich die Realitäten der Befragten, die Ausgangspunkt für einen physischen, musikalischen und bilderreichen Tanztheaterabend sind.

Mal treten die Darsteller als im ¾-Takt wogende Tanzgruppe, mal als menschliche Loop-Station und mal als Konstrukteure komplexer Räume auf. Sie stellen den Mensch in den Mittelpunkt und etablieren künstlerische Neuinterpretationen dessen, was den Heimatbegriff mit Bedeutung auflädt.

Was ist denn da, was dieses Heimatgefühl auslöst? Das ist das Gewohnte, das du siehst, die Berge sind gleich, die Wiesen sind genauso grün wie vor 20 Jahren. Das Gefühl, dass das Ganze auch noch da sein wird, wenn Du nicht mehr da bist.