Eine Stunde auf Erden

Tanzstück von Rotes Velo Kompanie

«Eine Stunde auf Erden» bewegt sich zwischen Realität und Fiktion. Sechs Performer lassen verschiedene Visionen eines bestimmten Ereignisses aufeinanderprallen im Versuch ein kollektives Zeugnis abzulegen. Ihr Ziel ist es, die Umstände die das Ende der Welt und die vollkommene Auslöschung der Menschheit verursachten, zu rekonstruieren. Die sechs Performer gebrauchen facettenreiche Strategien und kollaborieren, greifen an und zerreissen sich beim Versuch der epischen Aufgabe, ein Phänomen zu inszenieren, das sie nicht verstehen. Das Ergebnis ist eine skurrile, widersprüchliche und interpellierende, theatrale Dokumentation, voller Ausschweifungen, ungebändigten Kämpfen, elektronischen Loops, Drum Solos und zerbrochenen Tänzen. Alles ist möglich in einer Stunde auf Erden, alles kann passieren. Ein Kuss Das Ende einer Liebe Ein Raketenabschusstest in Nordkorea Die Ankunft eines Reisenden in ein neues Land Ein Komet der sich in der Erdumlaufbahn verliert Ein verlassenes Herz das zum letzten Mal schlägt Die Geburt eines Kindes Die Auflösung einer Nation Die Entdeckung eines neuen Impfstoffes Das Ende der Welt Das Warten des ungeduldigen Publikums Ein Theaterstück das beginnt Mit diesem Stück forscht «Rotes Velo» weiter und hinterfragt die Konstruktionen der Identität und ergründet die Art wie wir leben, atmen, uns fürchten, Geschichten erzählen, die etablierte Ordnung untergraben und danach streben zusammen zu sein.