Das Schloss

Tanzstück von Estefania Miranda — Konzert Theater Bern

Eine nicht erteilte Aufenthaltsbewilligung bringt in Kafkas unvollendetem Roman einen Stein ins Rollen, der eine Lawine auslöst. Das Dorf, in welches der der nur mit dem Buchstaben K. benannte Protagonist gelangt, wird nicht nur von dem hoch oben thronenden Schloss beherrscht, sondern auch von der wuchernden Bürokratie, die dort ihren Ursprung nimmt. Die Bewohner haben sich an die Gängelung gewohnt und mit den Verhältnissen arrangiert. Der Umgang mit den Beamten aus dem Schloss nimmt die merkwürdigsten Formen an. K. steht beziehungslos in diesem Geschehen und ist doch zugleich aufs Äusserste in die Vorgänge verstrickt. Mehr und mehr wird er von dem Gedanken besessen, ins Schloss vordringen zu müssen. Das Schloss aber erweist sich für ihn als unerreichbar.