top of page

Behind the scene — Andrea Chénier


Inspiriert von der Biografie des Dichters André Chénier verschmelzen in Umberto Giordanos veristischer Oper Dichtung und Wahrheit zu einem opulenten und packenden historischen Musikdrama: Im Mittelpunkt der Handlung, die von Französischer Revolution und Schreckensherrschaft der Jakobiner angetrieben wird, steht die fiktive Dreiecksbeziehung zwischen Chénier, der Aristokratin Maddalena und dem Revolutionär Gérard, der seine Autorität missbraucht, um sich seines Rivalen Chénier zu entledigen. Mit einer musikalischen Collage aus historischen Tänzen, Musik aus der Zeit der Französischen Revolution und hochemotionalen lyrischen Arien schuf Giordano ein grosses Historienepos, mit dem die griechische Regisseurin Rodula Gaitanou, die 2019 für den International Opera Award nominiert war, ihr Schweiz-Debüt gibt. Am Pult des Sinfonieorchesters St.Gallen steht Chefdirigent Modestas Pitrenas.

Musikalische Leitung: Modestas Pitrenas Inszenierung: Rodula Gaitanou Ausstattung: takis Mitarbeit Kostüm: Lise Bondu Licht: Jake Wiltshire Ton: Marko Siegmeier, Nicolai Gütter Bewegungschoreografie: Rebecca Meltzer Choreinstudierung: Franz Obermair Choreinstudierung Winterthurer Chor: Matthias Heep Dramaturgie: Christina Schmidl Regieassistenz: Edith Ronacher, Matteo Marziano Graziano

Andrea Chénier: Jorge Puerta / Kristian Benedikt Carlo Gérard: Alexey Bogdanchikov / Daniel Mirosław Maddalena di Coigny: Ewa Vesin / Sylvia D'Eramo Bersi: Mack Wolz La Contessa di Coigny / Madelon: Małgorzata Walewska Roucher: Äneas Humm Pietro Fléville / Mathieu: Kristján Jóhannesson Fouquier-Tinville: Andrzej Hutnik Abt / Spitzel: Riccardo Botta Haushofmeister / Schmidt, Kerkermeister: David Maze Dumas: Niccoló Paudler

Comments


bottom of page